welches Material ? ?>

welches Material ?

Beim Material eines Kajaks oder Kanus gibt es viele Unterschiede. Vor einem Kauf solltest Du Dir ganz genau überlegen, WAS Du willst, WO Du es einsetzen wirst, und natürlich ist alles auch immer eine Budgetfrage.

Überlegungen solltest Du anstellen bezüglich

  • Gewicht
  • vorhandenes Budget
  • Transport
  • Einsatzgebiet

Grundsätzlich kann man folgende Materialen unterscheiden

PE (Polethylen) (günstig aber eher schwer)

Das ist ein thermoplastischer Kunststoff, also eigentlich ein einfaches „Plastik“, welches sehr robust und widerstandsfähig ist. Es ist allerdings vom Gewicht her recht schwer, aber es hält auch eben viel aus. PE wird bei vielen Booten verwendet, z.B. bei Wildwasserkajaks, Seekajaks, Kanadier etc. Mein Seekajak „Kodiak“ von der Firma Prijon ist aus PE. Superstabil und absolut unempfindlich bei Bodenkontakt (Steine Muschelbänke etc.). PE ist auf jeden Fall günstiger in der Anschaffung als ein Laminatboot. Sollte mal doch etwas kaputt werden, was allerdings selten ist, dann muß es geschweißt werden.

Laminate (GFK, Aramid, Kevlar Carbon etc.) (teuer aber wenig Gewicht)

Diese Verbundfaserstoffe sind viel leichter als PE, sind bruch- und schlagfest. Ein Boot aus Laminat ist viel viel leichter als ein PE Boot, ist leichter zu tragen, zu transportieren …. aber allerdings auch anfälliger bezüglich Beschädigungen. Also wenn Dir beim Aufladen ein Laminatboot aus der Hand rutscht, kann schon mal leicht etwas kaputt sein.

Holz (teuer, etwas für Liebhaber)

Natürlich gibt es auch Holzboote, sowohl bei Kajaks als auch bei Kanus. Meiner Meinung nach ist so etwas nur wirklich etwas für Fans bzw. Leute die auch wirklich aufpassen können. Sie sind meistens recht teuer, aber auch ein absoluter Hingucker.

Stoff, Gummigewebe (eher teuer, transportabel, leicht aufzubewahren)

Es gibt auch sehr viele Arten von Kajaks und Kanus, die aus speziellen Stoffgewebe bzw. Gummigeweben bestehen. Meist sind das Falt- oder Aufblasboote. Sie sind sicher sehr robust, leicht zu transportieren, natürlich etwas anfälliger als Festboote. Aber wenn man darauf achtet, dass man z.B. mit einem Faltboot nicht gegen einen spitzen Stein fährt, eine gute Alternative für Leute die gerne mit dem Boot reisen (Bahn, Flugzeug) … oder aber auch keinen Platz haben, um ein Festboot zu lagern.

Hier möchte ich aber absolut davon abraten günstige Schlauchboote oder Kajaks in Sportgeschäften zu kaufen – oft gibt es sie dort schon ab 50,- Euro. Diese Boote sind etwas für einen Badeteich, oder für den Familientag am Meer, sind aber nicht auf größeren Flüssen, wie Donau, oder gar am Meer zu verwenden.

 

Beispiele:

Seekajak Kodiak ACTIVE von Prijon: Länge 518 cm, Material PE, Gewicht 28 kg, Preis ca. € 1099,-

Seekajak Barracuda RS von Prijon: Länge 518 cm, Material Carbon, Gewicht 16 kg, Preis ca € 2490,-

 

Infos: www.prijon.com